• Ausbildung
    Ausbildung Der DWWV bildet Trainer der Kategorie A, B und C sowohl im Leistungssport- als auch im Breitensportbereich aus. Darüberhinaus werden in allen Ressorts Schiedsrichter nach den Reglements der IWWF geschult.
  • Wakeboard
    Wakeboard Die Wakeboarder erobern das Wasser: Sie lassen sich von einem Boot oder Lift quer durchs Wasser ziehen, springen meterhoch, drehen und verdrehen sich, stehen kopfüber und landen schließlich weich auf ihre kleinen Brettern - mit einem breiten Lächeln auf ihre Gesichter.
  • Wasserski
    Wasserski Sowohl hinter dem Boot als auch an der Seilbahn wird Wasserski wettkampfmäßig betrieben. Die Disziplinen Slalom, Trickski und Springen sind gleich und unterliegen dem Reglement der IWSF. Außerdem erfolgt eine Kombinationswertung.
  • Breitensport
    Breitensport Wasserski und Wakeboard haben in den letzten Jahren einen wahren Boom erlebt. Besonders duch die vielen Wasserskiseilbahnen können die Sportarten sehr leicht und von jedermann erlernt werden. Wir unterstützen Sie dabei, einen möglichst einfachen Einstieg in die Welt des Wasserski- und Wakeboardfahrens zu finden.
  • barfuss
    barfuss Barfusswasserski ist Wasserski ohne Ski oder ähnliche Geräte, die an die Füße angebracht werden - allein die nackten Füße müssen herhalten! Dafür sind Geschwindigkeiten von über 65 km/h notwendig.
  • Behindertensport
    Behindertensport Wasserski ist auch mit einer Behinderung möglich. So können selbst Rollstuhlfahrer mit speziellen Sitzski die Disziplinen Slalom, Trick und auch Springen durchführen.

Logo Lowlands Lowlands dt.Fahrer Lowlands Oliver Larking

 

Die Lowlands-Tour ist eine Eventserie für die Wakeboardfahrer am Boot durch BeNeLux. 

Der letzte Stop der Lowlandstour fand in Belgien statt und mit Oliver Larking und Wenley Fendrich waren auch zwei deutsche Kaderfahrer dabei. Nach einem ersten spannenden Tag, bei dem sich beide Jungs direkt ins Finale qualifizieren konnten, kam es zu einem erfolgreichen zweiten. Oliver und Wenley platzierten sich mit den Plätzen 2 und 3 bei den open-Men auf dem Podium. Damit sicherte sich Oiver nach den drei Stops die Bronzemedaille in der Gesamtwertung, Wenley wurde da Siebter. Es war ein schöner und erfolgreicher Abschluß der Saison.

Logo Bundespräsident Deutschland.svg SLB Geena SLB Sportler und u.a. Geena

 

 

 

 

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier zeichnete am 13. Oktober deutsche Medaillengewinnerinnen und -gewinner der Sommer Deaflympics und der World Games 2017 für ihre herausragenden sportlichen Erfolge mit dem Silbernen Lorbeerblatt aus. Die Sommerspiele der Deaflympics wurden 2017 im türkischen Samsun ausgetragen. Die World Games werden alle vier Jahre ausgetragen und umfassen nicht-olympische Sportarten mit hoher weltweiter Verbreitung. Die World Games 2017 fanden im polnischen Breslau statt. Die Ehrung der Athletinnen und Athleten fand während einer gemeinsamen Feierstunde in Schloss Bellevue statt.

Vom DWWV wurde diese Ehre Geena Krueger und Bojan Schipner zuteil. Geena sagte zu dem Ehrentag: "Die Verleihung war sehr sehr schön, ein perfekter Tag in Berlin und im Schloss Bellevue. Für mich war es eine Ehre das Silberne Lorbeerblatt zu bekommen und den Bundespräsidenten kennenzulernen." Bojan konnte als junger Vater leider nicht an der Feierstunde teilnehmen.

Das Silberne Lorbeerblatt ist die höchste staatliche Auszeichnung für Spitzenleistungen im deutschen Sport. Sie wurde 1950 von Bundespräsident Theodor Heuss gestiftet.                                                                                                                     Weitere Informationen unter: http://www.bundespraesident.de/SharedDocs/Reden/DE/Frank-Walter-Steinmeier/Reden/2017/10/171013-Silbernes-Lorbeerblatt.html

SLB Auszeichnung SLB Geena und BP SLB Bellevue

Logo WC Shanghai Julia Dominik 2

 

 

 

 

Beim WC der Cable-Disziplinen Wasserski-Jump und Wakeboard war der DWWV mit 8 Sportlern vertreten. Der Einladung des IWWF folgten Jana Meier, Robin Senge und Daniel Maltzahn sowie Vanessa Weinhauer, Julia Rick, Ariano Blanik, Miles Töller und Dominik Gührs.

Für die die Wasserski-Springer war es ein letztes Aufeinandertreffen zum Saisonausklang, für die Wakeboarder die Standortbestimmung vor den anstehenden EM in Ägypten Ende November. Das deutsche Team konnte mit zwei Medaillen und weiteren Top-Platzierungen überzeugen. Julia wurde ihrer Favoritenrolle gerecht und siegte vor Dauerkonkurrentin Meijer (NED). Vanessa wurde sehr gute Vierte. Bei den Herren konnte sich Vizeweltmeister Dominik nochmals gegen die jungen Wakeboarder behaupten und wurde Dritter. Ebenfalls im Finale dabei Ariano (7.) und Miles (8.) Robin konnte mit einem tollen 4.Platz seine sehr gute Leistung der EM (Bronze) bestätigen, Jana (5.) und Daniel (8.) überzeugten ebenfalls.

Alle Ergebnisse auf http://myzone.cablewakeboard.net/en/116/?sub=6&comp=1537 und http://www.iwwfed-ea.org/cableski/17IWWFC01/

Ariano Vanessa Miles

Show Fahnen Show Pyramide Show Gruppe Show Skiläufer

 

 

Am 03. Oktober, dem Tag der Deutschen Einheit, fanden die offiziellen Feierlichkeiten in diesem Jahr in Mainz in Rheinland-Pfalz stat. Das ZDF zeigte eine über zweistündige Show u.a. mit einer Darbietung des Wasserskishow-Teams. Dieses wird Deutschland bei den Weltmeisterschaften nächstes in Kanada vertreten. Die Show ist zu anzuschauen in der ZDF-Mediathek www.zdf.de/show/mainz-feiert/mainz-feiert-104.html, nach ca. 60min. sind die Showläufer zu sehen.

WSC Luzin Logo alle Teilnehmer Bild Einheitsspringen-org 

 

 

 

 

Weite Sprünge trotz Rückenwind beim Einheitsspringen 2017

Der Tag der Deutschen Einheit sollte als Feiertag das Ereignis der Wiedervereinigung Deutschlands in das Bewusstsein rücken und die Länder der Republik zusammenrücken lassen. Den Wettkampfsportler der Wasserskigemeinde in Deutschland ist dies eine gute Gelegenheit für einen freundschaftlichen und letzten Leistungsvergleich in der Saison zusammen zu kommen.

Eingeladen waren Wasserskispringer befreundeter Vereine aus dem gesamten Bundesgebiet, um am 30.09 -01.10.2017 gemeinsam über die Schanze auf dem Haussee am Feldberger Amtswerder zu fahren. Und sie kamen. Aus Mecklenburg-Vorpommern, aus Brandenburg, aus Niedersachsen und aus Rheinland-Pfalz. Die weiteste Anreise nahm mit fast 700 km Pascal Dörner des WSC Laurenburg/Lahn auf sich.

Weiterlesen: Einheitsspringen 17 Luzin-Feldberg

Nächste Events

Der DWWV wird gefördert vom: Der DWWV ist Mitglied in folgenden Verbänden: Hauptsponsoren:
 bmi logo  DOSB Ringe Logo Farbe rgb 300dpi  iwwf logo          nada-logo      boesch-logo rixen-logo 
Zurück nach oben