WSC Luzin Logo alle Teilnehmer Bild Einheitsspringen-org 

 

 

 

 

Weite Sprünge trotz Rückenwind beim Einheitsspringen 2017

Der Tag der Deutschen Einheit sollte als Feiertag das Ereignis der Wiedervereinigung Deutschlands in das Bewusstsein rücken und die Länder der Republik zusammenrücken lassen. Den Wettkampfsportler der Wasserskigemeinde in Deutschland ist dies eine gute Gelegenheit für einen freundschaftlichen und letzten Leistungsvergleich in der Saison zusammen zu kommen.

Eingeladen waren Wasserskispringer befreundeter Vereine aus dem gesamten Bundesgebiet, um am 30.09 -01.10.2017 gemeinsam über die Schanze auf dem Haussee am Feldberger Amtswerder zu fahren. Und sie kamen. Aus Mecklenburg-Vorpommern, aus Brandenburg, aus Niedersachsen und aus Rheinland-Pfalz. Die weiteste Anreise nahm mit fast 700 km Pascal Dörner des WSC Laurenburg/Lahn auf sich.

Diese wurde mit einer neuen persönlichen Bestleistung über 41,80 m und dem drittweitesten Sprung an diesem Wochenende belohnt. Weiter sprangen an diesem Tag nur Magnus Albrecht vom WSC Preussen Caputh mit 47,80 m und Lokalmatador Thoralf Schipner vom WWC Reitbahnsee mit 51,40 m. Unter den Damen hatte der WSC Mirow die Nase vorn. Bei ihnen sprang mit 23 m Gina Marie Wodsedalek am weitesten, gefolgt von ihrer Teamkollegin Sascha Dunkel mit 21,90 m und Jana Buksch von WSC Aquafun mit 20,70 m.

Bei sonnigem Wetter und 13 °C, aber frischem Rückenwind konnten sich viele Teilnehmer im Vergleich zum Vorjahr teilweise deutlich verbessern. Auf Pokale, Medaillen und Urkunden wird bei diesem Event regelmäßig zu Gunsten eines T-Shirts für Jeden zur Erinnerung verzichtet, so dass sich viele schon fragen welche Farbe das Shirt im kommenden Jahr haben wird. Denn wiederkommen wollen Sie alle. Das ist wohl auch den nun verbessersten technischen Bedingungen rund um den Wettkampf zu verdanken, denn seit diesem Jahr besitzt der ausrichtende Verein wieder eine eigene elektronischen Weitenmessungen. Mit Beratung und Unterstützung durch Dr. Günther Kuhnt von befreundeten Verein in Bremerhaven und der finanziellen Hilfe von Sponsoren wie der Fahrschule Neumann aus Feldberg, Braasch-Reisen aus Neustrelitz, dem Team Laser-MV um Günter Tausch aus Neubrandenburg sowie dem Gutachterbüro Borchardt und KFZ-Werkstattausrüster Wolf aus Königs Wusterhausen ist in vielen Bastelstunden der Grundstein für weitere erfolgreiche Wettkämpfe, wie einer deutschen Meisterschaft, in Feldberg gelegt.

Die Sprungweiten sind zu finden in Ergebnisse Einheitsspringen 2017

Der DWWV wird gefördert vom: Der DWWV ist Mitglied in folgenden Verbänden: Hauptsponsoren:
 bmi logo  DOSB Ringe Logo Farbe rgb 300dpi  iwwf logo          nada-logo      boesch-logo rixen-logo 
Zurück nach oben